kraeuter-magie

Zurück

                                                                                                            

 

 

Pflanzen Verwendete PFlanzenteile Magische Wirkung Magische Anwendung
Aland Wurzelstock vertreibt negadive Schwinungen Als Säckchen im Raum aufbewahrt
Alraune Wurzelstock Glücksbringend Schutz Fruchtbarkeit  Liebe Als Amulett
Anis Samen Erwekt die feinstofflichen Energien,für Magische Handlungen-Schutz Jugend Reinigung Samen in Leinensäckchen
Baldrian Wurzeln Liebe Schlaf Reinigung & Schutz In Kissen und Säkchen aufgehängt im Haus
Basilikum Blüten und Blätter Bringt Wohlstand,förtert harmonie, Liebe & Schutz Für Geldzauber im Mörser zerstampft,sonst als Tee oder Säckchen
Beifuß Wurzelstock & Blätter Schutz auf Reisen, Visionen, prohpetische Träume Säckchen

 Bilsenkraut-schwarzes

 ganze Pflanze  Hellsehen-Weissagen, Liebeszauber ----
Brennessel   Blätter  Schutz -Sexuelle Lust Tee
 Eisenkraut  ganze Pflanze  Liebe -Schutz -Reinigung-Frieden-Geld Alle Formen
 Engelwurz

 Wurzel -Früchte

 Schutz- Exorzismus-Visionen Elixsir
Fingerhut   Blätter  erweckt leidenschaftliche Liebe,Schutz für Haus & Garten In einer kleinen Schachtel aufbewahren ,nicht einatmen!!!!
 Hanf  Blätter & Blüten  Liebe Visionen Meditationen Räucherung
 Johanniskraut  Blätter,blühende Sproßspitzen  Schutz -Kraft -Mut,Glück -für Liebesomen Tee,Zweig Bettunterlage ,Räucherungen
 Kamille  Blütenköpfchen  bringt Frieden -Harmonie -Geld -Schlaf -Liebe -Reinigung Tee
 Knoblauch  Zwiebel  Schutz vor Dieben & Dämonen ,fördert sexuelle Lust In die Küche ,ins Fenster oder auf die Terrasse hängen
 Lavendel  Blüten  Liebe -Schutz -Reinigung -Frieden -Glück Öl ,Säckchen Badezusatz
 Liebestöckel  Wurzelstock ,Blätter, Früchte  Liebeszauber Tee als Pflanze
 Lorbeer  Blätter & Früchte  Visionen von Ruhm Räucherung als Kranz
 Majoran  Blüten  begleitet auf der Reise ins Jenseits.Schutz -Liebe- Wohlstand -Geld Räucherung
 Malve  Blüten & Blätter  Liebe -Schutz -Dämonenaustreibung-unterstreicht die Weiblichkeit Badezusats
 Minze  Blätter & Blüten  Geld -sexuelle Lust ,Reisen & Schutz Tee
 Mistel  Beeren & Blätter  Schutz -Liebe -Fruchtbarkeit Räucherung im Raum aufhängen
 Nieswurz  Wurzelstock  Bewußtseinserweiternd-Liebeszauber-anaphrodisierend -----
 Petersilie  Samen & Blätter  Schutz -Lust -Reinigung Tee
 Rosmarin  kleine Zweige & Blätter  Schutz -Liebe -Lust-Glück-Reinigung-Schlaf-Jungend  Tee Säckchen,Zweig, Räucherung
Thymian Blätter & Blüten Liebe -Mut -Schutz in schwierigen Lagen Zweig ,Räucherung ,Badezusatz
Weißdorn Büte & Frucht Fruchtbarkeit -Züchtigkeit -Glück Tee
Salbei Blätter Langes Leben-Weisheit-Scutz-Gesundheit-Schönheit Tee

 

Heilige Bäume & Pflanzen  

Keltischer Monat

Baum

Zeitraum

Beth

Birke

24. Dezember bis 20. Januar

Luis

Eberesche

21. Januar bis 17. Februar

Nuin

Esche

18. Februar bis 17. März

Fearn

Erle

18. März bis 14. April

Saille

Weide

15. April bis 12. Mai

Uath

Weißdorn

13. Mai bis 9. Juni

Duir

Eiche

10.Juni bis 7. Juli

Tinne

Stechpalme

8. Juli bis 4. August

Coll

Haselnuss

5. August bis 1. September

Muin

Wilder Wein

2. September bis 29. September

Gort

Efeu

30. September bis 27. Oktober

Ngetal

Riedgras

28. Oktober bis 24. November

Ruis

Holunder

25. November bis 22. Dezember

Zauber-Kräuter


Hirtentäscherl
Wenn ihr euch etwas Mühe gebt , werdet ihr es an vielen Wegrändern entdecken. Es blüht von März bis November.Verräuchert wird das Kraut der Pflanze.

Hilft um sich zu entspannen.Soll ausserdem unterstützend wirken um magische Kräfte und Hellsicht zu erlangen.
Patschoulie
Erwartet beim verräuchern nicht den Duft, den ihr evtl. vom Öl kennt. Das Räucherwerk hat einen eher erdigeren und krautigeren Geruch

Wehrt negative Energien ab. Durch den Duft hilft er , sich zu erden und zu zentrieren. Er gleicht die seelischen Kräfte aus und hilft Bedrückendes loszulassen.  Patschoulie ist , durch sein sinnliches Aroma , optimal geeignet für Liebesräucherungen. Unterstützt die Divinationsarbeit.
Schöllkraut
Von dieser Pflanze , wird wieder das Kraut verräuchert. Auch hier habt ihr die Möglichkeit es selbst in der Natur zu entdecken. Es blüht von Mai - Oktober.

Schöllkraut unterstützt Reisen in die Anderswelt. Es ist eine starke Schutzräucherung. Man sagt , wenn es verräuchert wird lässt es uns magische Fallen erkennen.
Odermenning
Auch den Odermennig könnt ihr  wieder selber finden. Er blüht von Juni - September. Geräuchert wird das Kraut



Er hilft zusätzliche Energien zu aktivieren. Ausserdem hat er eine starke, schützende Wirkung. Er vertreibt und bannt negative Energien und böse Geister. Man kann ihn auch nutzen um magische Angriffe aufzulösen und diese an den Verursacher zurück zuschicken.
Johanniskraut
Hat einen würzigen - aromatischen Duft. Da das Kraut einst Litha geweiht war , hat es zu diesem Zeitpunk eine besondere Kraft, ob ihr es nun zu diesem Zeitpunkt erntet oder es als Räucherwerk zu diesem Feste nutzt
Es hellt die Stimmung auf und vertreibt Depressionen. Hilft gegen bösen Zauber und ist aus diesem Grund auch eine hervorragende Zutat für Schutzräucherungen.
Beifuss

Verströmt einen krautigen und warmen Duft. Er ist eines der ältesten , bekannten Räucherwerke und wurde schon von den Kelten und Germanen genutzt. Man weihte ihn Artemis oder Diana. Zu Sommersonnwende wurde er ins Feuer geworfen um alles Übel loszuwerden. Der Beifuss hilft die eigene Heilkräfte zu aktivieren und bringt Energien in Fluss. Sein Duft wirkt entspannend und beruhigend, deswegen ist er auch hervorragend als Abendräucherung geeignet.  Man nutzt  ihn ebenso als Schutzräucherung und um sich zu stärken. Ausserdem soll er die Hellsichtigkeit fördern.
Lavendel
Es wird das Kraut und auch die Blüte verräuchert. Sein Duft ist fein und blumig.



Er wirkt reinigend , klärend und erfrischend. Ausserdem hilft er den Nerven sich zu entspannen und zu beruhigen. Lavendel wird gern in  Liebes - , und Schutzräucherungen eingesetzt ; auch im Reinigungs - Weihrauch ist er eine wichtige Zutat.
 
Salbei
 Hier wird das Kraut genutzt, um es zu verräuchern. Salbei könnt ihr auch gut selbst im Garten anpflanzen. Selbst die Ernte aus dem Balkonkasten von einem Jahr ist ausreichend, um Euch einiges an Räucherwerk zu geben. Sein Duft ist krautig-herb und würzig

.

 Der Salbei vertreibt böse Dämonen & Geister, und wehrt negative Energien ab. Deswegen wird er gerne für Reinigungsrituale bei Häusern, Gegenständen, Orten und Krankenzimmern verwendet. Sein Duft wirkt klärend, stärkend, aufbauend und stabilisierend. Er unterstützt Heilprozesse. Stärkt Körper, Geist und Seele, da er verlorende Energien zurück gibt. Außerdem öffnet er den Geist für die piritualität und fördert dadurch die Hellsicht. Hervorragend geeignet für Reinigung und Schutzräucherung, sowie Meditation und Divinationsarbeit.
 
Wacholder
 Diese Beeren kennt wohl jeder aus der Küche. Vor dem Räuchern solltet ihr sie im Mörser etwas zerdrücken. Der Duft ist sehr intensiv. Aber auch die Spitzen und das Holz des Wacholders können genutzt werden

 In keiner Reinigungs- bzw. Schutzräucherung sollte er fehlen. Sein Duft vertreibt schlechte Energien und hilft gegen böse Zauber. Überhaupt haben eigentlich keinerlei negativen Einflüsse eine Chance, egal welcher Art sie sind. Wacholder macht, wie sein Name schon sagt, wach. Er stärkt die Aufmerksamkeit; klärt, aktiviert und belebt die Sinne
Rosmarin
Hier werden die Blätter und das Kraut genutzt. Wieder ein Kraut, dass ihr selbst im Garten oder auch im Balkonkasten ziehen könnt. Der Duft ist fein-würzig.



Sein Duft vertreibt negative Energien und schützt gleichzeitig vor Dämonen und bösen Geistern. Schwarze Magie, die auf uns gerichtet ist, wehrt er ab. Er wirkt konzentrationsfördernd und gibt Kraft. Sein Aroma stärkt den eigenen Willen und schafft Klarheit. Optimal für Reinigungs- oder auch Schutzräucherungen. Auch für die Weihe von Orten oder Gegenständen könnt ihr ihn nutzen. Im Freien verräuchert zieht er Elfen, Feen und Naturgeister an und erleichtert die Kontaktaufnahme und Kommunikation mit diesen Wesen.
  Ysop
Auch Ysop könnt ihr gut selber ziehen. Genutzt wird zum verräuchern das Kraut. Sein Duft ist würzig-krautig



Ysop tröstet und wärmt die Seele. Er hilft uns unsere Gefühle zu klären und wirre Gedanken zu ordnen. Dadurch stärkt er auch die Konzentration, vor allem wenn wir mit dem Kopf arbeiten müssen. Der Duft wirkt klärend, reinigend und segnend. Ihr könnt das Kraut daher sehr gut für das reinigen und weihen von Gegenständen, Räumen und Orten einsetzen.
Thymian
Wieder ein bekanntes Küchenkraut, dass im Garten und Balkonkasten gedeiht. Der Duft ist intensiv-würzig. Verräuchert wird das Kraut.



Der Duft stärkt Körper, Geist und Seele. Er motiviert die Willenskraft und das Durchsetzungsvermögen. Thymian vertreibt negative Gedanken und kann die Hellsichtigkeit steigern. Sein Aroma wirkt reinigend und desinfizierend, deswegend ist er hervorragend geeignet um Wohnräume und Krankenzimmer auszuräuchern. Ausserdem wird er auch gerne genutzt um Ritualräume zu weihen.
Pfefferminze
Jeder kennt wohl dieses Kraut, zumindestens als Tee. Die Pfefferminze könnt ihr auch gut selber im Garten oder im Balkonkasten anpflanzen. Wer sich ein wenig in der Natur umschaut wird bestimmt auch wilde Minze entdecken. Sie wächst von Juli - September und ist kaum zu verwechseln. Wenn ihr Euch nicht sicher seid, dann zerreibt ein Blatt zwischen Euren Fingern. Den Duft mit Sicherheit jeder erkennen. Verräuchert werden die Blätter. Der Duft ist klärend, erfrischend und macht wach. Darum schärft er unseren Geist und erhöht die Konzentration bei geistigen Arbeiten. Er reinigt die Raumluft, hält böse Geister fern und zieht positive Ereignisse an. Pfefferminze beruhigt aber auch. Der Duft bringt Ausgleich und beruhigt die Nerven. Er nimmt uns unsere Ängste. Dieses Kraut ist gut geeignet für Heilung, Reinigung und Meditation.
Muskatnuss
Die Muskatnuss kennt wohl jeder aus der Küche. So wie ihr sie dort verwendet, nutzt ihr sie auch beim räuchern. Also auf der Reibe die Nuss zerreiben und nur eine Prise nutzen. Hier sei dieser Hinweis, der wohl für alles Räucherwerk gilt, nochmal extra erwähnt: "Weniger ist mehr!" Zuviel von der Muskatnuss tut Euch mit Sicherheit nicht gut.

Der Duft selbst ist warm-würzig. Er verleiht Kraft, Mut und Stärke. Desweiteren mobilisiert er unsere inneren Kräfte und stärkt das Ego. Er ist stimmungsaufhellend und anregend. Man sagt der Muskatnuss nach, dass sie ein sehr starker Heiler sei. Vermutlich auch dadurch, weil er unsere eigenen Selbstheilungskräfte weckt und stärkt.
Das Aroma wirkt gegen böse Geister, negative Energien und Gedanken, und ist deshalb eine gute Zutat für Schutzräucherungen. Muskatnuss beeinflusst unsere Träume und fördert die Hellsichtigkeit. Aus diesem Grund wird er auch gerne bei spirituistischen Sitzungen als kontaktherstellend genutzt. Auch bei Divinationsarbeiten könnt ihr gut eine Prise davon in Eure Räuchermischung beifügen.

Macis (Muskatblüte)
Macis ist die Blüte der Muskatnuss und sie soll im Anschluss an sie deshalb nicht fehlen. Ihr Duft ist aromatisch-feuchtig und milder als von der Nuss.
Die Wirkung von Macis ist der Nuss sehr ähnlich. Aus eigener Erfahrung würde ich aber die Förderung der Hellsicht und der Träume um einiges intensiver einschätzen. Der Duft wirkt ausserdem auch Dämonenvertreibend. Er regt die Willenskraft an und mobilisiert die eigenen Kräfte. Dadurch hilft er bei Entschlußlosigkeit und gibt Energie, die ersten Schritte zu machen.
Cardamom
Wieder ein Küchengewürz, jenes einigen von Euch, vor allem aus der Weihnachtsbäckerei, bekannt sein dürfte. Wenn ihr nicht schon gleich das Pulver kauft, sondern die Kapseln, dann müsst ihr diese vor Gebrauch aufbrechen und die Körner zerstossen. Sein Duft ist sehr intensiv und süsslich-schwer
Cardamom ist wärmend und ausgleichend. Aus diesem Grund macht uns sein Duft zuversichtlich und mobilisiert die eigenen Kräfte. Er hilft uns bei nervlichen Spannungen und Erschöpfung. Sein Aroma wirkt aufmunternd und belebend. Er weckt unsere Lebensgeister und kann das Selbstbewusstsein stärken. Ausserdem sagt man ihm nach, dass er Ängste vertreibt.
Ingwer
Die Ingwerwurzel dürfte vielen von Euch aus der Küche vertraut sein. Zum räuchern wird allerdings nicht der frische Ingwer genutzt, sondern der getrocknete. Wie beim Muskat wird auch er auf der Reibe zerrieben. Sein Duft ist scharf-würzig und leicht pfefferartig. Ingwer wird wohl ob seines Aromas dem Element des Feuers zugeordnet. Vermutlich sagt man ihm auch deswegen nach, dass er das Feuer der Liebe entfacht und die Lebensgeister weckt. Er wirkt wärmend-mobilisierend. Durch diesen Duft regt er die Energien an und bringt sie wieder zum fliessen. Ingwer stärkt die Tatkraft und den Entscheidungswillen. Er überwindet und löst Blockaden.
Nelken (Gewürznelke)


Nelken kennt wohl jeder, vor allem als Lebkuchengewürz. Zum verräuchern müsst ihr die Gewürznelken entweder sehr fein zerstossen oder gleich das Pulver nutzen. Der Duft von ihnen ist sehr intensiv und süss-warm.

Das Aroma wirkt erdend und aphrodisierend. Man sagt er stärkt die eigene Anziehungskraft und ist deshalb gut für Liebesräucherungen geeignet. Der wärmende Aspekt hüllt die Seele ein und tröstet sie. Dadurch hilft sie beim loslassen alter Belastungen, öffnet für Neues und hilft uns bei Übergängen jeglicher Art. Man kann Nelken gut einsetzen, um die Aura zu reinigen und um böse Geister zu vertreiben. Diese Eigenschaft macht sie zu einem guten Zusatz für Reinigungsräucherungen. Der Duft stärkt das Vertrauen in uns selbst und steigert das Selbstwertgefühl. Ausserdem, vielleicht etwas profan aber doch sehr nützlich, Gewürznelken halten Insekten fern.
Koriander
Wieder ein Gewürz aus der Küche. Vor allem als Brotgewürz bekannt. Am Besten leistet ihr Euch die Gewürzkapseln und zerstosst sie zu feinem Pulver vor Gebrauch. Dadurch hält das Räucherwerk länger und ihr könnt es besser lagern. Natürlich könnt ihr aber auch schon gemahlenen Koriander nutzen. Sein Duft ist sehr intensiv und holzig-würzig.
Der Duft wirkt ausgleichend und harmonisierend. Dadurch gleicht er ein gestörtes miteinander aus, zum Beispiel nach einem Streit. Er sorgt für Gleichgewicht und Ruhe und hellt Depressionen auf. Koriander fördert die psychische Reife, reinigt, klärt den Geist und hilft um Verdrängtes aus dem Unterbewusstsein zu lösen. Ausserdem sagt man ihm nach, das er Unheil abwehrt. Sein Aroma wirkt erwärmend, aphrodisierend und ist aus diesem Grund auch gut um in Liebesräucherungen verwendet zu werden
Anis/Sternanis
Ein Gewürz aus der Weihnachtsbäckerei. Geräuchert werden die Früchte, die man im Mörser zerstampft. Sein Duft ist frisch-würzig. Allerdings solltet ihr eine Überdosierung vermeiden, da zuviel davon leicht narkotisch wirken kann. Also immer nur Messerspitzenweise nutzen. Anis wirkt wärmend, tröstend, hormonisierend und entspannend. Dadurch sorgt er für seelisches Gleichgewicht und lindert psychische Schmerzen. Der Duft löst Ängste auf und hüllt uns schützend ein. Man sagt ihm, vor allem in westlichen Kreisen nach, dass er die pschischen Kräfte steigert. Gut geeignet für Räucherungen, um die Seele baumeln zu lassen oder wenn ihr Euch ausgelaugt und erschöpft fühlt.
 
Fenchel
 Der Duft von Fenchel ist herb-süss und würzig. Er erinnert ein bisschen an Hustenbonbons. Wenn ihr die Saatkörner verwendet müsst ihr sie unbedingt vorher im Mörser fein zerstossen, da sie sonst mit einem leisen Knall auf der Kohle zerplatzen. Ihr könnt natürlich auch schon fertiges Pulver benutzen.  Das Aroma von Fenchel wirkt stabilisierend. Er hilft angestaute Probleme zu lösen und zu klären. Fenchel wirkt tröstend und entspannend. Ihr solltet ihn immer in Mischungen verwenden. Sein Duft gilt als schützend und hält böse Geister fern. Deswegen ist auch er eine wunderbare Beigabe für Reinigungs- oder Schutzräucherungen.
Myrte
Von der Myrte wird Blatt oder Beere verräuchert, wobei ich bisher nur Blätter bekommen habe. Der Duft ist frisch-würzig und Myrte ist hervorragend als Alleinräucherung geeignet. Was natürlich nicht bedeutet, dass sie nicht in Mischungen verwendet werden kann.

Myrte wirkt entspannend und harmonisierend. Sie hilft uns dadurch zur geistigen Klarheit, sie unterstützt, dass wir Dinge verzeihen und vergeben können, sowie hilft durch dieses Alte seelische Wunden zu heilen. Sie kühlt hohe Emotionspegel und fördert dadurch Frieden und Liebe. Das Aroma stärkt die Achtsamkeit, Aufmerksamkeit und Konzentration. Sie soll prophetische Trance und Hellsichtigkeit fördern. In keiner Reinigungsräucherei sollte dieses Kraut fehlen. Ausserdem ist sie ein guter Zusatz für Orakel- und Meditationsräucherungen.
Rose
Wer kennt die Rose wohl nicht? Verräuchert werden hier die Blüttenblätter. Allerdings solltet ihr darauf achten, dass sie unbehandelt und ungespritzt sind. Am Besten lassen sie sich auf dem Stövchen und dem Gitter verräuchern, da die Kohle die Blätter viel zu schnell einfach nur verbrennt. Aber selbst dann werden sie nicht den typischen und eventuell erwarteten Rosenduft ausströmen. Wer den erreichen will, sollte entweder die Blätter oder rotes Sandelholz mit 100% naturreinem Rosenöl beträufeln. Leider ein sehr kostspieliger Spass. Oft werden die Blätter auch einfach ob ihres symbolischen Charakters oder der Optik wegen in Mischungen beigegeben. Rosen sagt man die Förderung von Liebe, Zuneigung und innerem Frieden nach. Aus diesem Grund sollten sie in keiner Liebesräucherung fehlen. Sie öffnen das Herzchakra. Der Duft hilft uns Schmerzen und Vergangenes loszulassen. Wirkt Stimmungsaufhellend. Bei Stress und Schlaflosigkeit ist sie entspannend und beruhigend. Für Meditationsräucherungen geeignet.
Tonka
Hier wird die kleine schwarze Bohne genutzt. Bevor ihr sie räuchert solltet ihr sie fein auf einer Reibe zerkleinern. Der Duft ist süss-warm und erinnert leicht an Vanille oder Marzipan. Da er sehr intensiv ist kann er einem auch leicht zuviel werden. Deshalb auch an dieser Stelle erneut der Hinweis: Messerspitzenweise räuchern und lieber öfter nachlegen. Der Duft wärmt, ist ausgleichend, stimmungsaufhellend und antidepressiv. Tonka kann deshalb gut bei innerer Unruhe, Nervosität und Angstzuständen geräuchert werden. Sie öffnet, ist gefühlsvoll und aphrodisierend. Gut geeignet für Abend- bzw. Nachträucherungen. Auch Liebesräucherungen sollte eine Prise dieser wohligen Duftes nicht fehlen.
Teufelsdreck
Dieses Pulver wird auch unter dem Namen Asant oder Stinkasant bekannter Name wohl schon einigesaussagt. Manche von Euch mögen es eventuell nicht als Gewürz oder Zutat der Worcestersauce kennen. Der Duft ist sehr extrem und mit Sicherheit gewöhnungsbedürftig. Er erinnert stark an Knoblauch und kann ganz schön in der Nase brennen. Aus diesem Grunde empfiehlt sich Teufelsdreck niemals als Alleinräucherung zu nutzen. sondern es immer nur in Mischungen zu verbrennen. Sehr, sehr vorsichtig und gering dosieren.

Wie der Name schon impliziert ist dieses Räucherwerk wohl eines der besten und stärksten um Teufel, Geister und Dämonen zu vertreiben. Man sagt dieser Gestank vertreibt nicht nur die negativen Energien sondern auch schlechte Gedanken. Es wurde schon immer im Exorzismus zur Austreibung verwendet. Wen der "Duft" nicht stört sollte es wirklich in jeder Reinigungsräucherung beifügen. Ich mag den Duft ab und an ganz gerne und doch sträube ich mich oft dagegen Asant zu verwenden. Warum mit Kanonen auf Spatzen schiessen? So versuche ich bei energischen Reinigungen immer zuerst einmal ohne diese Zutat auszukommen. Wenn die erste Räucherung nicht den gewünschten Effekt hat, habe ich so immer noch einen "Trumph" in der Hinterhand. Ausserdem kann eine geringe Menge in Mischungen auch nervenberuhigend wirken, vor allem bei Angstzuständen und Nervosität.
Mistel
Wer kennt diese Pflanze nicht? Wenn nicht als "Weihnachtsschmuck", der über die Bäume gehängt, jeden der darunter steht zum Küssen freigibt, so dann wohl doch aus Asterix und Obelix. Der Zweig, der mit der Sichel geschnitten wurde und in keinem Zaubertrank fehlen durfte. Der "goldene Zweig" der Kelten und Druiden. Sie war/ist Sonne und Mond geweiht. Sie ist wohl eine der ältesten magischen Kraftpflanzen. Verräuchert werden die getrockneten Blätter oder Holzstückchen. Niemals die Beeren, da diese giftig sind. Der Duft ist warm und herb-holzig. Für mich ist die Mistel ein sehr heiliges Kraut und ich verwende es ausschliesslich in besonderen Räucherungen, wie zum Beispiel Jahreskreisfesten. Sie schützt, stärkt und bannt negative Kräfte. Ausserdem sagt man ihr nach, dass sie hilft Liebe zu bewahren und zu schützen. Der Duft wirkt beruhigend.
Brennessel
Diese Kraut wird verräuchert um negative Energien zu vertreiben. Ausserdem sagt man der Brennessel nach sie soll böse Geister und Hexen fern halten. Ideale Beigabe für Schutz-, und Reinigungsmischungen.
Melisse


Der Duft von Melisse ist würzig-krautig. Sie verliert beim räuchern allerdings ihren typischen zitronig-frischen Geruch.

Das Aroma wirkt stimmungsaufhellend und beruhigend, dadurch sorgt sie für Ausgeglichenheit und stärkt uns bei nervlichen Belastungen. Sie hilft uns zu entspannen und der Duft vermag es die Abwehrkräfte zu stärken. Melisse schützt vor negativen Einflüssen und soll Geld anziehen.

Ideal für Erfolgs- , Schutz+Segensweihrauch und als Abendräucherung.
Schachtelhalm
Der Duft ist waldig-erdig und etwas gewöhnungsbedürftig.

Schachtelhalm wird auch als Zinnkraut bezeichnet. Es wirkt aphrodisieren, anregend und soll fähig sein Lust zu erzeugen.
Geringe Mengen in Liebesräucherungen beifügen.
Schafgarbe
Der Duft ist frisch-süsslich

Schafgarbe hilft uns das innere Gleichgewicht wieder zu finden und heilt seelische Wunden. Sie fördert die Hellsichtigkeit und gibt uns Kraft, Mut und Entschlossenheit. Ausserdem vertreibt sie negative Energien.
Orakel-,Schutzweihrauch und Abendräucherung.
Mädesüss
Der Duft ist fein-krautig und würzig.

Mädesüss oder auch Wiesenkönigin ist eine alte heilige Pflanze der Kelten. Der Duft stimmt uns heiter, sorgt für Harmonie und schafft dadurch eine friedliche Stimmung. Sie ist eine gute Schutzräucherung vor allem wenn es um Dämonen und böse geister geht. Wie der name sagt: "Mädesüss"...man sagt ihr eine aphrodisierend Wirkung nach.

Liebes-, und Segensräucherungen.
Zimt
Der Duft ist warm , weich und intensiv-süsslich

Zimt dürfte euch allen bekannt sein. Zum räuchern wird aber nicht das Pulver sondern eher die Rinde bzw. gebrochene Stangen benutzt.

Erfolgs-, Schutz & Segensweihrauch, Abendräucherung. Evtl. auch für Meditation geeignet.
Das Aroma löst seelische Blockaden und wärmt dadurch natürlich auch die Seele. Er kann uns helfen Entspannung & Ruhe zu finden und stärkt das angeschlagene Nervenkostüm. Bei nervösen Anspannungen und Angstzuständen vermag der Duft  hilfreich zu sein. Zimt vertreibt negative Stimmungen und vermag dadurch auch Räume zu klären oder zu segnen.
Schwarzkümmel
der Duft soll böse Geister und Dämonen vertreiben. Er wirkt reinigend für die Raumenergie. Ausserdem klärt er das Klima. Schwarzkümmel kann auch gut genutzt werden um Häuser, Wohnungen und Plätze zu reinigen. Reinigungsweihrauch.
Ringelblume
Ist vor allem dafür geeignet um der Liebe Bestand zu geben. Dadurch eine optimale Zutat für Liebesweihrauch. Sehr gut macht sie sich auch in einer Ritualmischung für ein "handfasting" Liebesweihrauch.

 

 

 



Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!