meditation

Zurück

 

Was ist Meditation?

Aus dem Latein übersetzt bedeutet "meditieren" ganz einfach "nachdenken", "sich vertiefen".
Durch Atem- und Entspannungsübungen möchte der Meditierende seine persönlichen Grundsätze, wie. z.B. Gesundheit und Zufriedenheit erhalten.
Das grundsätzliche Ziel der Meditation ist, die natürliche Harmonie zwischen Geist, Seele und Körper zu erreichen. Die bekannste Art der Meditation ist z.B. die indische Technik Yoga.
Meditation ist geeignet für Stressabbau, Problembewältigung und Selbstreinigung. Ruhig werden, Atem holen, sich zurückziehen und sich sammeln, das ist das Prinzip.

     

Was haben Hexen damit zu tun? 

Für das Hexen- und Heidentum können wir die Definition der Meditation ein wenig erweitern. Meditation ist wichtig für unsere magische Arbeit. Beim Ritual zur Vorbereitung und zum Abschluss ist sie von großer Bedeutung.

Das Weben von Zauber ist kann nicht aus dem Stehgreif funktionieren. Es ist immer eine Art von Vertiefung nötig, um sich auf seinen Zauber zu konzentrieren. Die Vorbereitung durch Meditation bei Ritualen und Zauber ist immer notwendig. 
Ebenso funktioniert der Kontakt zu den Krafttieren, den Ahnen oder den Göttern - durch Meditation

 

Wie beginne ich?

 

Suche Dir einen Raum wo Du völlig ungestört bist und auch keiner reinplatzen kann. Wenn Du willst, lege ruhige Musik auf (am besten nur Instrumental). Zünde Kerzen an und am besten noch Deine Lieblings-Räucherstäbchen. Wichtig ist, dass Du Dich wohl fühlst.

Es gibt verschiedene Arten zu Meditieren. Im Stehen, im Sitzen oder im Liegen. Allerdings legen sich die wenigsten hin, da sie dabei leicht einschlafen.
Anfängern empfehle ist die sitzende Position auf dem Boden. Am besten auf einer flauschigen Decke oder einem großen Kissen, Hauptsache bequem. Die Hände sind bequem auf den Schoß gelegt. Der Rücken ist gerade, die Schultern entspannt.
 
Um ruhig zu werden sollte eine bestimmte Atemübung durchgeführt werden (siehe 4-Jahreszeiten-Atmung unten). Ziel ist es den Herzschlag zu senken um völlig konzentriert bei der Sache zu sein.

Für jede Art von Anlass gibt es verschiedene Meditationen. Hier sind ein paar kleine Meditationen zum Ausprobieren 

Die 4 Jahreszeiten Atmung:
Ein Helfer in der Not!
Diese meditative Atemtechnik ist ein echter Lebensretter. Nicht nur in gefährlichen Panik-Situationen, wo man ruhig bleiben muss, sondern auch bei Prüfungsangst oder ärgerlichen Begegnungen, wo cool-sein gefragt ist.

So funktioniert sie:

- Phase Frühling:
einatmen, Atmen kurz anhalten (1-2-3-4-5 zählen)

-Phase Sommer:
ausatmen, Atem kurz anhalten (1-2-3-4-5 zählen)

- Phase Herbst:
einatmen, Atmen kurz anhalten (1-2-3-4-5 zählen)

- Phase Winter:
ausatmen, Atmen kurz anhalten (1-2-3-4-5 zählen)

Immer wieder wiederholen, bis Du Dich besser fühlst.
Diese Technik setzt den Pulsschlag herunter. Du wirst ruhiger und kannst die Situation besser meistern.
 

Anti-Stress-Meditation

 Eine kleine Anti-Stress-Meditation zum Ausprobieren

Diese Technik ist meine Lieblingsmeditation und das schöne daran ist, sie ist sehr effektiv. Wende die Technik am Besten vor dem Schlafengehen oder 1-2 Stunden vor z.B. einem Prüfungs- oder Geschäftstermin an. Oder ganz einfach, wenn Dir der Stress zuviel wird.
Was Du benötigst:
- einen Hämatit (am besten eine Hämatit-Kugel)
vorab den Stein unter kaltem Wasser entladen.

Dauer: ca. 15-20 min
Lege Dich auf ein Bett oder Sofa. Am besten ist es, wenn Du den Raum etwas abdunkelst.
Nimm den Hämatit und lege ihn auf Deinen "dan-yien"-Punkt (das ist die Stelle ein-Finger-breit unterhalb Deines Bauchnabels, der zentrale Energie-Punkt des menschlichen Körpers).
Deine beiden Hände lege nun über den Hämatiten, dass auf jeden Fall beide ihn berühren. Schließe die Augen und beginne gleichmäßig und ruhig zu atmen.
Werde ruhig und konzentriere Dich ganz auf den Hämatiten. Stell Dir vor, wie der Hämatit durch Deine Hände langsam Deine Angst oder Deinen täglichen Stress in sich aufnimmt. Du spürst ihn unter Deinen Händen arbeiten, es kribbelt in Deinen Fingerspitzen.
Konzentriere Dich völlig auf den Stein, nicht auf Deine Probleme oder Alltagssorgen.
Es gibt nur Dich und den Stein - mehr nicht.
Wenn die Meditation beendet ist wirst Du Dich frischer und kräftiger fühlen. Der Stress wurde Dir durch den Hämatit "ausgesaugt".
Entlade den Stein wieder unter kaltem Wasser und trinke selbst etwas.
Auf zu neuen Taten! 


Meditation für Zauber 

 

Bevor Du mit Deiner magischen Arbeit beginnst, ist es immer sinnvoll sich vorher zu sammeln und sich auf den bevorstehenden Zauber oder Ritual mental bereitzumachen.

Bereite Dich auf Deinen Zauber oder das Ritual gut vor. Lege alle Gegenstände, die Du benötigst zurecht. Die Meditation kann vor der Ziehung des magischen Kreises erfolgen.

Schließe die Augen und atme tief ein und aus.

Stell Dir vor, dass Du Dich bückst und die Erde berührst. Du beginnst die magische Energie aus der Erde zu ziehen. Dein Körper beginnt wohlig zu prickeln. Wenn Du Deine Hand betrachtest, dann siehst Du, dass ein goldener Schimmer sie umgibt. Die Erdenergie durchdringt Dich und Du bist Dir dieser kräftigen Macht gewusst.

Stell Dir vor, wie Du den magischen Kreis errichtest und die Mächte rufst. Stell Dir vor, die Magie Deines Zaubers oder Rituals beginnt zu wirken und der Raum färbt sich in einem goldenen Licht.

Dein Zauber beginnt zu wirken, es scheint alles von diesem Licht durchdrungen zu sein.

Atme weiter tief ein und aus.

Öffne wieder die Augen und beginne mit Deiner magischen Arbeit


Götter-Meditation

Mit der Gottheit in Verbindung treten

Du benötigst:

- eine Kerze, Farbe nach Wahl
- Räucherwerk oder Räucherstäbchen
- Symbol oder Statue der Gottheit


Setze Dich bequem hin und entzünde die Kerze. Entfache die Räucherung und stell das Symbol oder die Statue Deiner Gottheit.

Es ist wichtig, dass Du Dich ganz auf Deine Gottheit konzentrierst, atme ruhig ein und aus. Um Deiner Gottheit zu begegnen ist es wichtig, sich ganz in sie hineinzuversetzen. Was sie darstellt, was sie tut und was für eine Macht sie in sich trägt und vor allem, was sie für Dich selbst darstellt.

Am besten schreibst Du diese Merkpunkte zuvor auf, diese können Dir in Deiner Meditation sehr hilfreich sein.

Dann kann Deine Reise beginnen. Du begibst Dich an den Ort, der für Deine Gottheit typisch ist, z.B. für Isis ist es das Nil-Ufer, für Cernunnos ist es ein dichter Wald.
Fühle Deine Umgebung, präge Dir alles ein, was Du an diesem Ort siehst. Rieche die Luft und spüre den Wind auf Deiner Haut. Dann bitte Deine Gottheit zu erscheinen.

Sei höflich und respektvoll, stelle Dich bei der ersten Begegnung erst mal vor. Jetzt ist der Zeitpunkt für ein stilles Zwiegespräch oder eine Frage um Rat.

Verabschiede Dich danach von Deiner Gottheit und kehre langsam wieder zurück in den Alltag.

Viel Erfolg beim Ausprobieren!

 

 

Krafttier-Meditation

Krafttier-Findung

Zur Findung des Krafttiers, des Geistwesens. Ist sehr effektiv vor dem Schlafengehen, um im Traum die Möglichkeit zu haben, von dem Krafttier zu träumen und so den Kontakt herzustellen.

Du benötigst:
- 1 Kerze (Farbe nach Wahl)

Weihe die Kerze und entzünde sie. Setze Dich vor die Kerze und konzentriere Dich ganz auf die zuckende Flamme. So bekommst Du einen klaren Kopf.

Dann schließe die Augen und stell Dir vor, Du wärst am Meer. Der Sand kitzelt Deine Zehen und Du hörst das Meer rauschen... Du riechst den salzigen Duft des Meeres und vernimmst Möwengeschrei. Die Sonne scheint, der Himmel ist wolkenlos.
Du gehst am Strand entlang und rufst im Geiste Dein Krafttier:" Mein Freund, ich suche Dich. Komm zu mir."

Du wechselst die Szene und wie durch ein Wunder befindest Du Dich in einem Wald. Die Sonne scheint durch das Blattwerk, neben Dir ragen uralte Bäume auf. Der Boden ist voll Moos und ist wundersam weich. Es riecht nach Erde und nach würzigen Kräutern. Die Vögel zwitschern, es ist alles friedvoll. Pilze wachsen hier und dort, aber auch schöne Waldblumen...
Du blickst Dich um und rufst im Geiste Dein Krafttier:" Mein Freund, ich suche Dich. Komm zu mir."

Deine Umgebung ändert sich wieder und Du findest Dich auf einer großen Blumenwiese wieder. Die Sonne scheint auf Dich herab, Vögel singen, Bienen summen, Schmetterlinge schwirren an Dir vorbei.
Es duftet nach den bunten Blumen, die Dich umgeben und Du pflückst eine Blume, die Dir am Nächsten ist. Die Blume verwandelt sich in eine kleine Elfe, die Dich verschlafen ansieht, sich streckt und mit einem Kichern breitet sie ihre kleinen Flügel aus und fliegt davon.
Du schaust Dich um und rufst im Geiste Dein Krafttier:" Mein Freund, ich suche Dich. Komm zu mir."

Wieder verändert sich Deine Umgebung und Du befindest Dich auf einem Berg, es ist Nacht. Der Vollmond erhellt die Welt, die Sterne funkeln friedlich. Ein leichter Wind weht, Du blickst vom Berg ins Tal, dort siehst Du die Wiese, das Meer und den Wald.
Der Himmel über Dir erscheint Dir wie ein Sternenmeer, eine Sternschnuppe zieht über den Horizont - wünsch Dir was!
Du atmest die klare Luft ein und rufst laut: " Mein Freund, ich suche Dich. Komm zu mir."


Öffne langsam die Augen und lösche die Kerze. Gehe nun zu Bett - ich wünsche Dir magische Träume.

 

 



Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!