orakelerklaerung

Zurück

Was versteht man unter Orakel?

Bei einem Orakel (lateinisch) sind Weissagung und ,oft poetisch verkleidete und undeutliche, Enthüllung der Zukunft, des räumlich Entfernten oder des Götterwillens.
Das Orakel kann an bestimmte Personen, Orte, Handlungen oder auch Deutungen gebunden sein.
Berühmte Orakelstätten des Altertums waren das Orakel zu Delphi, die Zeus-Orakel zu Dodona und Olympia und das Amon-Orakel in der Libyschen Wüste.

Orakel wurden meist von geweihten Priestern oder Priesterinnen ausgeführt. Weise Frauen, Heiler und Schamanen nutzten Orakel ebenfalls. Zur Vollziehung eines Orakelrituals wurden Orte wie Tempel, Grabstätten oder andere magische Orte der Kraft aufgesucht.

Zu den eher skurrilen Orakel zählten die Totenschau (Lesen aus dem offenen Gehirn), Tierschau (Lesen aus den Eingeweiden), Loswerfen, und das Gottesurteil.

Die anderen Orakelarten waren da schon angenehmer, wie die Deutungen von Träumen, der Handlinien, des Vogelflugs oder das Deuten von Runen, Steinen oder Knochen.

Die letztgenannten Orakel werden gerne in der Hexenkunst verwendet.

Die heutigen Orakel

Pendeln

ist eine der ältesten Arten des Orakels. Ein Pendel wird in einer bestimmten Haltung über einem Gegenstand oder dem Pendelboard (einem Witchboard gleich) gehalten. Durch Fokusierung des Problems oder des Anliegens schlägt das Pendel in die dementsprechende Richtung, dessen entsprechende Deutung man erhält. Man spricht dabei auch von einer Verlängerung des Unterbewusstseins.

 

 Die Kristallkugel

sehr bekannt, aber ebenso schwierig. Die Kunst die Kristallkugel für Orakel zu nutzen ist nur wenigen geübten Hexen vergönnt. Wer behauptet, er erhielte bereits beim ersten Kontakt mit der Kugel seine Antwort, scheint unglaubwürdig. Die Übung der Visualisierung steht hier im Vordergrund und muss durchaus geübt sein. Aber nur keine Scheu, Übung macht die Hexe.

 Der Spiegel

aus dem Märchen bekannt. Spiegel sind laut den Kelten ein weiteres Tor zur Anderswelt und durchaus ernstzunehmende Gegenstände. Neben dem Spiegel war auch die Kunst Orakel zu nutzen eine mit Wasser gefüllte Schale. Wie bei der Kristallkugel gilt hier das gleiche Prinzip der Visualisierung und Fokusierung. Konzentration und Können spielen hier die Hauptrolle.

 Die Karten

der Esoterikmarkt hat sie alle. Ob nun Skatkarten, spezielle Weissagungskarten, Tarot-Sets oder besondere Orakelkarten. Sie alle gehören zu eine weiteren Art des Orakels. Es gibt tausende Arten sie zu legen und zu interpretieren. Welche dieser Karten Du für Dich aussuchst ist Deine Entscheidung. Vor dem Kauf solltest Du Dich informieren, damit Du nachher Deine Entscheidung nicht bereust.

 Die Runen

alt und mächtig. Die nordischen Völker verbürgten sich auf ein mit Runen geworfenes Orakel. Und sie haben selbst heute von ihrer Kraft nichts verloren. Ich selbst empfehle immer sich seine eigenen Runensteine zu machen. Dadurch, dass man seine persönliche Energie dafür einsetzt, erhalten die eigenen Runen noch mehr magische Kraft.

Aus-der-Hand-lesen 

ist eine zigeunerische Tradition. Die Linien und Eigenarten der menschlichen Hand in einem Orakel deuten ist ebenso schwierig. Es bedarf Übung und Ahnung. Leider gibt es auch viele Scharlatane, die sich so einen schnellen Euro verdienen. Mittlerweile gibt es gute Anleitungen im Buchhandel, womit man das Handlesen in den Grundlagen erklärt bekommt.

Begriffserklärung:

Fremdwort

 Erklärung

Aeromantie man wirft Schmutz oder Sand in den Wind, um aus der Richtung, in die er getragen wird, Antworten abzuleiten
Aeromantie Beobachtung zufällig erscheinender Objekte
Apantomantie Beobachtung zufällig erscheinender Objekte
Belomantie Divination nach der Flugbahn von Pfeilen
Bibliomantie Aufschlagen und Deuten einer beliebigen Passage oder Zeile in einem Buch
Katoptromantie Divitation mittels Linse oder magischen Spiegels
Ceromantie man gießt geschmolzenes Wachs in Wasser und deutet die entstandenen Formen
Chiromantie Divination mittels Handlinienlesen
Kristallomantie Divination mit Hilfe einer klaren Kugel, einer Wasserfläche, eines Spiegels oder transparenten Gegenständen
Geloskopie Deutung des Lachens einer Person
Gyromantie sich schnell im Kreise drehen und fallenlassen mit anschließender Deutung in die Fallrichtung
Hepatoskopie Betrachtung einer Schafsleber (igitt!!)
Myomantie Divination durch das Studium der Eingeweide (ebenfalls igitt!!) oder Bewegung von Nagetieren (schon besser...)
Ornithomantie Divination aus dem Vogelflug
Onomantie Divination durch Verändern der Buchstabenreihenfolge eines Namens
Ooskopie man benutz ein Ei um das Geschlecht eines ungeborenen Kindes zu bestimmen
Phrenologie Betrachtung der Schädelkontur- und oberfläche
Physiognomie Studium der Gesichtszüge eines Menschen
Tasseographie Deutung aus Teeblättern und deren Form
Xylomantie Beobachtung der Lage von Zweigen auf dem Boden

Quelle: Ted Andrews "Kristallkugeln und Kristallschalen"



Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!