vormerken

Zurück

Das Kerzen-Brennen bei Ritualen haben alle zeremoniellen Rituale gemeinsam. Kerzen werden bei der Taufe, bei Beerdigungen, Konfirmationen und Geburtstagen gebrannt. Im magischen Gebrauch werden viele Arten von Kerzen benützt. Die verschiedenen Farben werden dazu benutzt,um verschiedene Schwingungen hervorzurufen. Die Farbe wählt man spez. in der Absicht ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Die folgenden, bekannten Kerzen werden bei magischen Zauber gebraucht:

ASTRAL KERZEN
- sind dafür bestimmt,spezielle Schwingungen hervorzurufen. Sie werden auf die Person abgestimmt, das Geburtsdatum ist maßgeblich für die astrologisch zugeordnete Farbe der Kerze, deren Einfluss positiv auf den Mensch ist.

Es gibt zwei Arten dieser Astral Kerzen:
1. Die Zwei-farbige: Die sekundäre Astralfarbe bildet den Boden bis zur Mitte, die primäre Astralfarbe die Mitte bis zur Spitze.
2.Eine normale Kerze, die die zugehörige Astralfarbe widerspiegelt, passend zur primären oder sekundären Farbe des Menschen in der einzelnen Astral-Periode.
Beide Arten Kerzen können benutzt werden. Astral Kerzen sind in viele Rituale involviert

CROSS CANDLES
- sind Kerzen in Form eines Kreuzes, mit einer Gestalt darauf oder einem symbolisch offen Buch. Sie sind in vielen Farben erhältlich und werden meistens als Altarkerzen benötigt.

FRIENDSHIP CANDLES
- werden in Ritualen verwandt, wenn eine einsame Person nach männlicher oder weiblicher Freundschaft sucht. Ebenso in Ritualen,um Energien abzuwehren,welche Streitigkeiten zwischen Eheleuten oder Verlobten verursachen.

SABBATIC GOAT or GOD OF THE WITCHES CANDLES auch BAPHOMET GOD OF THE WITCHES genannt.
- Diese Kerze hat nichts mit Satanismus oder Verherrlichung des Teufels zu tun. Es ist das heiligste Symbol überhaupt. Es dient der Vereinigung aller Kräfte und Mächte in jeder Situation: Um Liebe anzuziehen, Gesundheitsförderung, in finanziellen Angelegenheiten fördernd,aber auch um störende Energien abzuweisen.

TESUMOLE CANDLES
- wird eingesetzt im Kampf gegen Feinde und Gegner jeglicher Art und zum Schutz.

OSIPATA CANDLES
- werden in beruflichen Erfolgsritualen eingesetzt.

Dieses Ritual soll die übersinnlichen Wahrnehmungskräfte stärken. Am besten führt man es drei Tage vor Vollmond aus.

Man beginnt damit einen scharfen magischen Tee aus Beifuß oder Schafgarbe zu brauen. Diese Kräuter stimulieren die übersinnliche Wahrnehmung.

Dann entzündet man 13 purpurfarbende geweihte Kerzen. Nun trinkt man den Tee und blickt starr in einen magischen Spiegel oder eine Kristallkugel und singt dreimal die folgende Anrufung in einer Art Sprechgesang:

Ich rufe Dich an, oh Asarial;
Erzengel des Neptun
und Herrscher der hellsichtigen Kräfte.
Ich bitte Dich nun, mein Drittes Auge zu öffnen
und mir das verborgene Licht zu zeigen.
Laß mich die zukunft sehen.
Laß mich die Vergangenheit sehen.
Laß mich das göttliche Königreich
des Unbekannten erkennen.
Laß mich die Weisheit des
mächtigen universums verstehen.
So soll es sein.

Nun entspannt man sich, atmet ruhig und konzentriert sich auf das Öffnen des Dritten Auges.

Das Dritte Auge ist unsichtbares Chakra in der Mitte der Stirn zwischen den Augenbrauen und die stärkste Quelle für übernatürliches Sehen und hellsichtige Visionen des Menschen.


 

 

 

VORKOMMEN

Mittelmeerraum und angrenzende, frostfreie Gebiete.

DROGE (verwendeter Pflanzenteil)

Mandragorae radix (syn. Radix Mandragorae);
Alraune (syn. Erdmännlein, Mandragora, Zauberwurzel), die getrockneten unterirdischen Teile der Pflanze.
Die Droge ist stark giftig!

INHALTSSTOFFE
Alkaloide (0,2-0,6 %, vor allem Atropin, Hyoscyamin, Scopolamin, Cuscohygrin, Apoatropin, die N-Oxide von Hyoscyamin und Scopolamin).
ANWENDUNG

In der Volksheilkunde wird die Droge bei Magengeschwüren, Koliken, Dysmenorrhoe, Asthma, Heufieber und Keuchhusten verwendet. Heute sind Mandragora-Zubereitungen obsolet.

HOMÖOPATHIE
1. Mandragora HAB 34; Alraun, das frische Kraut.
:Anwendungsgebiet: Verdauungsbeschwerden, Kopfschmerzen.

2. Mandragora äthanol. Decoctum
HAB 1, die getrockneten Wurzeln.
Anwendungsgebiet: anthroposophische Therapierichtung. 

3. Mandragora e radice siccato
HAB 1, die getrockneten Wurzeln.
Anwendungsgebiet: Kopfschmerz, Herz-Kreislauf-Beschwerden, Verdauungsschwäche bei Leber-Galle-Störungen, Ischiasschmerz.
SONSTIGES

Mandragora gehört zu den ältesten Arzneipflanzen bzw. Heilpflanzen überhaupt, sie wird bereits im Papyrus Ebers als "dja-dja" geführt und Pythagoras nennt sie die "menschenähnliche". Darüber hinaus war sie eine der wichtigsten Zaubermittel im Kult der verschiedenen Völker. Nach dem jüdischen Geschichtsschreiber Josephus Flavius soll das in der Bibel erwähnte "Dudaim" die Alraune gewesen sein, die als Aphrodisiakum genutzt wurde. Er berichtet auch darüber, dss man die Mandragora nicht selbst aus dem Boden ziehen dürfe, sondern mit Hilfe eines schwarzen Hundes müsse die Wurzel geerntet werden, der daran sterben würde. Mandragora wurde vor allem als Analgetikum und Schlafmittel medizinisch verwendet. Ausserdem schnitzte man aus der Alraunwurzel Figuren, die als glückbringende Zaubermittel sorgsam gepflegt wurden (z.B. wöchentlich in Wein gebadet, mit teuren Stoffen bekleidet waren, etc.). Der Gattungsname Mandragora wurde bereits bei Hippokrates benutzt und setzt sich aus dem griechischen mandra (Hürde; vermutlich Schäferhütte im Gebirge) und agora (Versammlung) zusammen, offenbar deshalb, da die Pflanze oft in der Nähe der Hütten gefunden wurde.



Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!